Termine
Aktuell
alle aktuellen Nachrichten >>>
10.05.2018 21:08

Känguru-Wettbewerb der Mathematik am Kant 2018

Einer – hinsichtlich der Teilnehmerzahl – größten Mathematikwettbewerbe in Deutschland ist der Mathe-Känguru-Wettbewerb, an dem am 19. März 2018 auch wieder viele Kantianer erfolgreich teilgenommen haben.
Insgesamt stellten sich 287 Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis Klasse 10 den Herausforderungen des Wettbewerbs (dies sind weit über die Hälfte der Schülerinnen und Schüler der genannten Klassenstufen).

Für alle Teilnehmer gab es in der vergangenen Woche eine Urkunde und ein Knobelspiel (Pentomino – das Zwölfer-Puzzle). Darüber hinaus konnten sich 19 Schülerinnen und Schüler über einen 1., 2. oder 3. Preis freuen.
Stellvertretend für alle Mathematiklehrerinnen und –lehrer überreichten Frau Jenny Reinartz und Schulleiter Herr Wolfgang Spriewald die Preise an die Gewinner.

3. Preise erhielten Henry Gulich, Selina Spitzley (beide 5a), Aida Husanovic (5c), Madita Gipp, Marco Sterzenbach, Jakob Winter (alle 6a), Sebastian Hach, Enrico Liesenfeld, Jonas Nübling und Lars Steffens (alle 9a).

2. Preise erreichten Elli Becker, Nelli Lehmann, Luca Schink (alle 5c), Svenja Ullmann (6c), Diego Weingart (8a) und Philip Braun (9a).

1. Preise gewannen Lina Puderbach (7a), Jannis Gipp (9a) und Lukas Welker (9b).

Darüber hinaus gewann Luca Schink das T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung. Darunter versteht man entsprechend den Regeln des Wettbewerbs die größte Anzahl aufeinanderfolgender richtiger Antworten an der jeweiligen Schule.

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Gewinnern ganz herzlich und wünscht viel Spaß mit den Preisen!

Bis zum nächsten Jahr beim Känguru-Wettbewerb 2019!!!

Kant-Preisträger*innen des Mathematik-Wettbewwerbs 2018

Lina Puderbach, die bei der Verleihung durch Frau Reinartz und Herr Spriewald verhindert war, erhielt ihren Preis im Mathematikunterricht ihrer 7a! Herzliche Gratulation!!!

Jannis Gipp erhält den 1. Preis durch Mathefachschaftsleiterin Jenny Reinartz und Schulleiter Wolfgang Spriewald.